Angebote zu "Transparent" (20 Treffer)

Kategorien

Shops

Zassenhaus Salzmühle 18cm AACHEN
Unser Tipp
34,07 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Die leistungsstarke Salzmühle von ZassenhausMit der Salzmühle von Zassenhaus bringen Sie Ihre Gerichte auf Vordermann. Die besonders hochwertige Ausführung des Mahlwerks sorgt für die richtige Körnung des Salzes, damit sich Familienmitglieder und Gäste individuell ihre Gerichte mit Salz verfeinern können. Das klare transparente Design ist der perfekte Begleiter zum modernen Lebensstil in Küche und Esszimmer. Die Mühle besitzt ein Größenmaß von H ca. 18 cm und kann mit unterschiedlichen Salzkristallen befüllt werden. Ob spanisches Flor de Sal oder Himalayasalz, besorgen Sie sich die Salzmühle von Zassenhaus!

Anbieter: Zurbrüggen
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
ZASSENHAUS Pfeffermühle Aachen transparent
32,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Die schöne schlanke Form der Pfeffermühle Aachen ist ein echter Hingucker in jeder Küche. Präzisionsmahlwerk, 6-fach einstellbar von Pulverfein bis Grob gemörsert. Weitere Hinweise Qualitätsprodukt Zassenhaus-Qualitäts-Mahlwerk Hochwertiges Material Funktionales Küchenutensil Schönes Design Höhe: 18 cm

Anbieter: yomonda
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
ZASSENHAUS Salzmühle Aachen transparent
34,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Die Salzmühle Aachen von Zassenhaus ist ein Muss in jeder modernen Küche. Präzisionsmahlwerk, 6-fach einstellbar von Pulverfein bis Grob gemörsert. Weitere Hinweise Qualitätsprodukt Zassenhaus-Qualitäts-Mahlwerk hochwertiges Material Geschenkidee Höhe: 14 cm

Anbieter: yomonda
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
ZASSENHAUS Salzmühle Aachen transparent
29,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Die Salzmühle Aachen von Zassenhaus ist ein Muss in jeder modernen Küche. Präzisionsmahlwerk, 6-fach einstellbar von Pulverfein bis Grob gemörsert. Weitere Hinweise Qualitätsprodukt Zassenhaus-Qualitäts-Mahlwerk hochwertiges Material Geschenkidee Höhe: 14 cm

Anbieter: yomonda
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
ZASSENHAUS Pfeffermühle Aachen transparent
29,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Pfeffermühle mit original Zassenhaus-Qualitäts-Mahlwerk aus Hochleistungskeramik. Weitere Hinweise Qualitätsprodukt Zassenhaus-Qualitäts-Mahlwerk hochwertiges Material Geschenkidee Höhe: 14 cm

Anbieter: yomonda
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Facility Management im Gesundheitswesen
47,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Facility Management Kosten in deutschen Krankenhäusern liegen bei ca. 20%. Das macht bei einer Gesamtsumme von 62 Mrd. EUR für die Krankenhausbehandlung in Deutschland ca.12 Mrd. EUR aus. Im Gegensatz zu den Primärleistungen können die Leistungen des Facility Management noch nicht durch ein etabliertes System, wie den G-DRG transparent dargestellt werden. Es ist jedoch wichtig, in einem so komplexen Gefüge wie einem Krankenhaus eine Kostentransparenz auch für die Sekundärkosten zu schaffen. Der Fokus dieser Studie liegt auf dem Sekundärprozess, dem Facility Management, da eine detaillierte Betrachtung des Primärprozesses, der Behandlung und Pflege, bereits existiert. Zunächst werden Definitionen für das Facility Management, das Krankenhaus und die Beziehung und Teilung von Primär- und Sekundärprozess gegeben. Dadurch wird die Abhängigkeit der beiden Prozesse erklärt und verdeutlicht. Im Weiteren findet eine Abgrenzung zu der sechsten Lebenszyklusphase, der Betriebs- und Nutzungsphase, statt. Des Weiteren wird untersucht, welchen Anteil die Facility Management Kosten im Universitätsklinikum Aachen (UKA) ausmachen und wie diese prozentual verteilt sind und die Reihenfolge der Facility Management Produkte von Abel wird überprüft. Bei dieser Studie wird die produktorientierte Verrechnung der Leistungen des Facility Management angewendet.Darüber hinaus sollen die Facility Management Kosten verursachergerecht zugeordnet werden können und die Leistungen und Kosten des Facility Management transparent dargestellt und prognostizierbar gemacht werden. Das hausinterne Verrechnungsmodell, die Kategorisierung des Universitätsklinikums Aachen (UKA) und die Gewichtung der GEFMA Richtlinie 812 werden gegenüber gestellt. Zusätzlich werden Vor- bzw. Nachteile der jeweiligen Systeme hinterleuchtet und auf Anwendbarkeit überprüft.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Die Konstituierung des Ichs in den Selbstportra...
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Doktorarbeit / Dissertation aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Kunst - Malerei, Note: magna cum laude, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, 474 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vor allem im Selbstportrait über Jahrzehnte stattfindende künstlerische Beschäftigung mit dem eigenen Inneren ist von InterpretInnen immer wieder als 'Innerer Monolog' bezeichnet worden.Dieser literaturwissenschaftliche Begriff umschreibt eine literarische Technik, mittels derer Gefühle und Gedanken in scheinbar unmittelbarer Übertragung mitgeteilt werden. Dahinter steht, so hat sich gezeigt, die Vorstellung, daß das Selbstportrait ein Forum für den Künstler/ die Künstlerin darstellt, mit sich selbst ins Gespräch zu treten und in einem introspektiven Akt der Selbsterkenntnis malerisch das eigene Innere kennenzulernen. Das wiederum impliziert aber die Annahme, daß ein Selbstportrait ein authentisches Zeugnis ist.Anhand zahlreicher Selbstportraits der österreichischen Malerin Maria Lassnig ( 1919), wird ihre Darstellung innerer Prozesse analysiert und ihr Konzept der 'body-awareness' am Werk nachvollzogen. Zu diesem Zweck wird eine Katalogisierung der Bildnisse vorgenommen und diese interpretiert, da dies bislang in der Forschung vernachlässigt wurde. Zur ikonographischen Einordnung werden die Thesen Gustav René Hockes zum Manierismus als epochenübergreifendem Phänomen auf das Werk Lassnigs bezogen. Ein Überblick über das Selbstportrait als Gattung versucht eine Einordnung Maria Lassnigs.Lassnigs großes Thema, die Darstellung von Körpergefühlen, greift einen zentralen Diskurs des 20. Jahrhunderts auf. In Lassnigs Werk verbindet sich dieser Diskurs mit der Erkenntnis, daß sich Identität vornehmlich über den Körper, seine biologischen und sozialen Faktoren, seine Geschichte und seine Befindlichkeiten konstituiert. Um die theoretischen Hintergründe transparent zu machen, wird der Körper als Ausdruck bzw. Ursache der eigenen Identität untersucht. Einem chronologischen Abschnitt über die Verbindung von Leib und Seele folgt eine Zusammenfassung der Hauptaspekte des Körperdiskurses: Die Verschmelzung von Mensch und Technik, die feministischen Ansätze des Körperdiskurses und die Angst vor der Zerstückelung des Körpers. Das viel behauptete Verschwinden des Körpers in der modernen Kunst wird widerlegt.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Peter Tschaikowsky und Nadeshda von Meck
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der russische Komponist Peter Tschaikowsky ist Ende 1876 auf dem Weg in die schwerste Krise seines Lebens. Wesentlicher Auslöser sind die Hochzeit mit der jungen Antonina Miljukowa und die daraus resultierenden Konflikte. Die Lebenskrise bedeutet für Tschaikowsky zugleich eine schwere Schaffenskrise. In diesem Lebensabschnitt hilft die vermögende und Tschaikowskys Musik liebende Witwe Nadeshda von Meck, dem aufstrebenden Komponisten die Krise zu bewältigen. Die gegenseitige Wertschätzung wächst und Nadeshda von Meck spürt mit Tschaikowsky nicht nur einen seelischen Gleichklang, sondern auch das Gefühl der Liebe. Diese Liebe wird allerdings nicht ausgelebt, da beide verabreden, sich nie persönlich zu begegnen. Um den Komponisten aus seinen gravierenden Eheproblemen, zumindest zeitweise, herauszulösen, lädt Frau von Meck ihren Schützling auf ihre Güter in Brailow, Simaki und Pleschtschejevo ein. Tschaikowsky verbringt in Brailow und Simaki die glücklichste Zeit seines Lebens, er genießt die Natur und die Fürsorge seiner Gönnerin. Beide achten nahezu generalstabsmäßig darauf, sich dort nicht zu begegnen. Das Buch befasst sich mit dem Aufenthalt Tschaikowskys auf diesen Gütern vor dem Hintergrund seiner Lebenskrise. Die ungewöhnliche und facettenreiche Verbindung zwischen Nadeshda von Meck und Tschaikowsky wird bei dieser Sichtweise transparent und erlaubt Eindrücke über eine Liebesbeziehung, die in der Musikgeschichte einmalig ist. Die Korrespondenz während dieser Aufenthalte spiegeln ein nahezu ungeschminktes Psychogramm des Komponisten und seiner Gönnerin. Liebe, Verzweiflung und Dankbarkeit bilden ein Gewebe, das über Brailow hinaus die Lebensphasen von Tschaikowsky und Nadeshda von Meck verbinden. Wolfgang Glaab (geb. 1946), Studium der Betriebswirtschaft, Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung und im Steuerrecht, ehem. leitender Mitarbeiter eines überregionalen Kreditinstituts im In- und Ausland. Vorstandsmitglied der Tschaikowsky-Gesellschaft e.V., Tübingen. Glaab ist Autor der Bücher "Begegnungen mit Peter Tschaikowsky - Frankfurt am Main 1889", Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt am Main 2004, "Kurgast Tschaikowsky. Sommer 1870 in Soden am Taunus", ebenda 2006, "Tschaikowsky: ... sechs Wochen in Aachen. Das war eine der schwersten Zeiten meines Lebens", Verlag Helios, Aachen 2009 und "Tschaikowsky in Leipzig", Lehmstedt Verlag, Leipzig 2012.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Carl Sonnenschein
69,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Den Großstadtseelsorger Carl Sonnenschein (1876–1929) machte der Autor zum Gegenstand seiner Forschungsarbeit, deren Ergebnis nun mit dieser detaillierten Biographie vorliegt. Es werden Sonnenscheins familiäre Herkunft, seine Studienzeit in Bonn und Rom mit der dortigen sozialpolitischen Grundlegung, die Kaplansjahre in Aachen, Köln-Nippes und Elberfeld, sein sozialstudentisches Engagement beim Volksverein in Mönchengladbach, das leidenschaftliche Eintreten für Christliche Gewerkschaften, sein politisches und publizistisches Wirken insbesondere in den umbruchreichen Berliner Nachkriegsjahren aufgearbeitet.Erstmals werden Hintergründe bekannt, welche die Position Sonnenscheins in den patriotisch durchsetzen Kriegsjahren beleuchten. Mit den sich vornehmlich in Berlin entwickelnden Tätigkeiten des Sozialpriesters wird eine Großstadtpastoral gezeichnet, die ihre ganze Kraft daran setzt, der Not, der Aggressivität und Menschenverachtung durch gelebte Caritas zu begegnen.Zwei über das Internetportal des Verlages abrufbare Materialbände sind der Biographie zugeordnet, die zunächst einen Blick auf Sonnenscheins lebensbezogene Daten erlauben.Besonders ist auf die Fortschreibung der Bibliographie zu Carl Sonnenschein um mehr als 200 Fundstellen zu verweisen, die nun erstmals auch die vorliegenden audio-visuellen Medien erfasst.Im dritten Teilband finden sich Texte, Aufrufe, Briefe sowie weitere, nur verstreut aufzufindende Unterlagen aus dem Wirken Sonnenscheins. Ein Teil des Lebenswerkes von Sonnenschein in seinen fast unüberschaubaren Details wird über eine tabellarische und statistische Erfassung transparent, mit deren Fülle sich die Möglichkeit öffnet, seine Werke im Kontext der kirchlichen und gesellschaftlichen Umbruchsituation des frühen 20. Jahrhunderts rekonstruierend aufzuarbeiten.Über 80 Abbildungen weist die Sonnenschein-Biographie auf, die von Düsseldorf bis Berlin, vom indexverdächtigen Modernisten bis zum heilig zu sprechenden Apostel der Großstadt reicht. Sie ist gleichzeitig ein beachtliches Stück allgemeiner Kirchen- und Sozialgeschichte, mit welcher die Sonnenschein-Forschung auf eine erweiterte Grundlage gestellt wird.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot
Peter Tschaikowsky und Nadeshda von Meck
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Der russische Komponist Peter Tschaikowsky ist Ende 1876 auf dem Weg in die schwerste Krise seines Lebens. Wesentlicher Auslöser sind die Hochzeit mit der jungen Antonina Miljukowa und die daraus resultierenden Konflikte. Die Lebenskrise bedeutet für Tschaikowsky zugleich eine schwere Schaffenskrise. In diesem Lebensabschnitt hilft die vermögende und Tschaikowskys Musik liebende Witwe Nadeshda von Meck, dem aufstrebenden Komponisten die Krise zu bewältigen. Die gegenseitige Wertschätzung wächst und Nadeshda von Meck spürt mit Tschaikowsky nicht nur einen seelischen Gleichklang, sondern auch das Gefühl der Liebe. Diese Liebe wird allerdings nicht ausgelebt, da beide verabreden, sich nie persönlich zu begegnen. Um den Komponisten aus seinen gravierenden Eheproblemen, zumindest zeitweise, herauszulösen, lädt Frau von Meck ihren Schützling auf ihre Güter in Brailow, Simaki und Pleschtschejevo ein. Tschaikowsky verbringt in Brailow und Simaki die glücklichste Zeit seines Lebens; er geniesst die Natur und die Fürsorge seiner Gönnerin. Beide achten nahezu generalstabsmässig darauf, sich dort nicht zu begegnen. Das Buch befasst sich mit dem Aufenthalt Tschaikowskys auf diesen Gütern vor dem Hintergrund seiner Lebenskrise. Die ungewöhnliche und facettenreiche Verbindung zwischen Nadeshda von Meck und Tschaikowsky wird bei dieser Sichtweise transparent und erlaubt Eindrücke über eine Liebesbeziehung, die in der Musikgeschichte einmalig ist. Die Korrespondenz während dieser Aufenthalte spiegeln ein nahezu ungeschminktes Psychogramm des Komponisten und seiner Gönnerin. Liebe, Verzweiflung und Dankbarkeit bilden ein Gewebe, das über Brailow hinaus die Lebensphasen von Tschaikowsky und Nadeshda von Meck verbinden. Wolfgang Glaab (geb. 1946), Studium der Betriebswirtschaft, Tätigkeit in der Wirtschaftsprüfung und im Steuerrecht, ehem. leitender Mitarbeiter eines überregionalen Kreditinstituts im In- und Ausland. Vorstandsmitglied der Tschaikowsky-Gesellschaft e.V., Tübingen. Glaab ist Autor der Bücher 'Begegnungen mit Peter Tschaikowsky - Frankfurt am Main 1889', Verlag Waldemar Kramer, Frankfurt am Main 2004, 'Kurgast Tschaikowsky. Sommer 1870 in Soden am Taunus', ebenda 2006, 'Tschaikowsky: ... sechs Wochen in Aachen. Das war eine der schwersten Zeiten meines Lebens', Verlag Helios, Aachen 2009 und 'Tschaikowsky in Leipzig', Lehmstedt Verlag, Leipzig 2012.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.07.2020
Zum Angebot